Anzeige
Lesenswert (3) Empfehlen

Artikel vom Sonntag, 10. September 2017

2. DEL-Spieltag am Sonntag

Spieltag der Auswärtsteams: Mannheim gewinnt Derby, Ingolstadt düpiert Meister – Nur Nürnberg schafft Heimsieg

Mannheim (hier Ullmann) gewann am Sonntag das Derby in Schwenningen und konnte damit beide Spiele zum Auftakt der neuen DEL-Saison gewinnen. Foto: City-Press

Tag der Auswärtsteams am zweiten DEL-Spieltag. Nachdem bereits am Sonntagnachmittag Ingolstadt (4:0-Sieg in München), Berlin (7:2-Erfolg in Bremerhaven) und Augsburg (7:5 in Krefeld) in der Fremde Siege einfuhren, setzten Mannheim, Düsseldorf und Köln am frühen Abend diese Serie fort. Ein Heimerfolg gelang dagegen lediglich Nürnberg (4:1 gegen Iserlohn) im späten Spiel des Sonntagabends. Die Ice Tigers sind damit nach dem ersten Saison-Wochenende ebenso wie Tabellenführer Mannheim und Augsburg noch ohne Punktverlust.

Beim Derby in Schwenningen hatten die Adler nach dem 0:1 lange Probleme, drehten dann aber im Mitteldrittel die Partie. Als Setoguchi mit seinem zweiten Tor im zweiten DEL-Spiel auf 3:1 stellte, schien die Partie gelaufen. Wörle sorgte aber mit dem Anschlusstreffer aber nochmals für Spannung, doch David Wolf sorgte letztlich für den Schlusspunkt. Mit vier Treffern im Mitteldrittel - davon zwei innerhalb von 43 Sekunden - stellte die Düsseldorfer EG beim Spiel in Straubing die Weichen auf Sieg. Am Ende stand ein völlig verdienter 6:3-Auswärtserfolg bei vor allem in der Defensive überforderten Niederbayern. Den zweiten Erfolg am ersten Wochenende landeten die Kölner Haie beim 4:2 in Wolfsburg. Matchwinner für die Haie war Doppeltorschütze Kai Hospelt.

Auch in den ersten drei Spielen des Nachmittags setzten sich jeweils Gastmannschaften durch. Für das größte Ausrufezeichen sorgte der ERC Ingolstadt. Die Panther revanchierten sich für die 2:4-Heimpleite gegen Straubing mit einem 4:0-Triumph bei Meister München. Mike Collins traf zweimal, Jochen Reimer feierte dank 27 Paraden bei seinem Pflichtspiel-Debüt für Ingolstadt sofort ein Shutout.

Deutlich mit 7:2 gewannen die Eisbären Berlin in Bremerhaven. Jamie MacQueen traf bereits nach 42 Sekunden für die Hauptstädter, die diesen Vorsprung in der Folge sukzessive ausbauten. Sean Backman verbuchte einen Doppelpack für die Eisbären. Ein überragender Matt White führte Augsburg zum vor allem im letzten Drittel wilden 7:5-Erfolg in Krefeld. Der Neuzugang traf dreimal für die Panther, die mit sechs Punkten einen perfekten Start hinlegten. Dreimal trafen die Gäste in Überzahl, zweimal in Unterzahl. Die Pinguine verspielten hingegen wie schon am Freitag im Schlussdrittel eine Führung.

Zwischenzeitlich in Führung lagen auch die Iserlohn Roosters beim Gastspiel in Nürnberg durch Justin Floreks frühes 1:0 in Überzahl (7.). Die heimischen Ice Tigers konnten die Begegnung jedoch durch Tore von Neuzugang Taylor Aronson (19.) sowie Philippe Dupuis (23.) umbiegen, und Marco Pfleger (26.) sowie Nationalstürmer Yasin Ehliz per Empty-Net-Goal 22 Sekunden vor der Schlusssirene erhöhten in der Folge sogar noch auf 4:1. Das Team von Trainer Rob Wilson holte sich damit den zweiten Dreier im zweiten Spiel, während Iserlohn sieglos aus dem ersten Saison-Wochenende geht.

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

      

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

Der 5. DEL-Spieltag am Freitag

Augsburg übernimmt Tabellenführung, Berlin gewinnt Top-Spiel gegen Köln, Straubing überrascht gegen Mannheim

Die Augsburger Panther sind neuer Tabellenführer der Deutschen Eishockey Liga. Die Mannschaft von Trainer...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige