Anzeige
Lesenswert (0) Empfehlen

Artikel vom Freitag, 27. Oktober 2017

Der 17. DEL-Spieltag am Freitag

Doppelter Macek schießt München zum Derby-Sieg, Nürnberg dreht Partie gegen Köln, Mannheim siegt im Shootout

Topscorer Keith Aucoin bringt seine Münchner im Derby in Ingolstadt in Führung.

Foto: Imago

Der EHC Red Bull München hat seine Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga verteidigt. Am 17. Spieltag setzten sich die Münchner im bayerischen Derby beim ERC Ingolstadt letztlich verdient mit 5:2 durch. Erster Verfolger bleiben die Eisbären Berlin, die sich beim knappen 2:1-Sieg gegen Straubing keine Blöße gaben. In einem weiteren Top-Spiel drehten die Thomas Sabo Ice Tigers einen 0:2-Rückstand gegen die Kölner Haie in einen 5:2-Efolg um und feierten den sechsten Heimsieg in Serie. Nürnberg bleibt damit auf Rang drei.


Ein packendes Derby lieferten sich der ERC Ingolstadt und der amtierende Deutsche Meister aus München. Die Gäste nutzten ein Powerplay im ersten Abschnitt durch DEL-Top-Scorer Keith Aucoin zur Führung. Im zweiten Drittel legte Frank Mauer in Unterzahl nach. Ingolstadt kam nun besser in die Partie und belohnte sich durch Greg Mauldin, der für den ersten Heimtreffer nach 115 Minuten sorgte. Die Antwort folgte zwei Minuten später: Brooks Macek stellte den alten Abstand wieder her und traf damit in den letzten sieben Spielen. Im Schlussdrittel versuchte Ingolstadt alles und kam zum Anschluss. Nach vielen Chancen auf beiden Seiten machten erneut Macek und Jason Jaffray die dritte Heimpleite für Ingolstadt nacheinander perfekt.

Rasant ging es auch in Nürnberg zu. Die Gäste aus Köln legten in Person von Nick Latta und Ben Hanowski nach acht Minuten vor, doch Marius Möchel und Patrick Reimer mit seinem ersten Saisontor glichen noch vor der ersten Pause aus. In der Folgezeit entwickelte sich eine temporeiche Partie mit starken Torhütern. Schließlich brachte Philippe Dupuis die Franken erstmals an diesem Abend in Führung. Und diese gab Nürnberg nicht mehr her. Brandon Segal und Phillipe Dupuis mit seinem zweiten Treffer trafen im Schlussabschnitt zur Entscheidung.

Eng war es vor gut 10.000 Zuschauern beim zweiten Derby des Abends in Mannheim. Die Gäste aus Schwenningen boten den Adlern einen harten Kampf und bewiesen Moral. Ex-Adler Mirko Höfflin traf im letzten Abschnitt zum Ausgleich für die Schwarzwälder. Mannheim gab nach Toren von Daniel Sparre und Thomas Larkin eine Führung aus der Hand. Im Penalty-Schießen traf Matthias Plachta zur Entscheidung für Mannheim.

Die Spiele im Stenogramm (7 Einträge)

      


Nichts zu holen gab es für Tom Pokel in seinem ersten Spiel an der Bande der Straubing Tigers. Beim Gastspiel in Berlin hielt der Tabellenletzte die Begegnung lange Zeit eng und verpasste dabei selbst den ersten Treffer. Dafür trafen die Berliner Torjäger Sean Backman und Nick Petersen im Mitteldrittel für die Eisbären. Straubing gab sich nicht geschlagen, der Anschluss von Austin Madaisky zwei Minuten vor Schluss kam allerdings zu spät.

Über drei Zähler vor heimischem Publikum durften sich auch die Iserlohn Roosters und die Grizzlys Wolfsburg freuen. Iserlohn schickte die Augsburger Panther mit 3:1 auf die Heimreise und agierte dabei defensiv verbessert. Augsburg fand dagegen nicht ins Spiel und zeigte sich auswärts erneut anfällig. Einen geruhsamen Abend verlebte Gerald Kuhn im Tor der Grizzlys Wolfsburg. Der Goalie entschärfte beim 3:0-Sieg alle 24 Schüsse der Düsseldorfer EG. Für Wolfsburg trafen Christoph Höhenleitner, Jeff Likens und Stephen Dixon.

Neun Tore gab es für die 4.430 Zuschauer in Bremerhaven zu sehen, sechs davon für die Heimmannschaft. Das Team von Trainer Thomas Popiesch verspielte zunächst die frühe Führung und ging mit einem 1:3 in die erste Pause. In zweiten Drittel drehten Jan Urbas, Rylan Schwartz und Kevin Lavallée die Partie komplett. Davon erholte sich Krefeld nicht mehr, Bremerhaven erhöhte sogar noch weiter und gewann am Ende mit 6:3.


Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

Erneutes Verletzungspech

Nationalspieler Marcel Goc fällt vier Wochen aus – Alex Lambacher wird befördert

Die Adler Mannheim aus der DEL müssen in den nächsten mindestens vier Wochen auf Angreifer Marcel Goc verzichten.

mehr dazu
Anzeige
Anzeige