Anzeige
Lesenswert (0) Empfehlen

Artikel vom Montag, 17. April 2017

DEL-Finale am Ostermontag

München zum zweiten Mal Meister: EHC Red Bull verteidigt mit 4:0 in Spiel 5 gegen Wolfsburg den Titel

Münchens Jubel nach der Schlusssirene.
Foto: City-Press

Der EHC Red Bull München ist erneut Deutscher Meister! Mit einem 4:0-Erfolg in Spiel 5 gegen die Grizzlys Wolfsburg verteidigten die Bayern erfolgreich ihren Titel. Das war zuletzt den Eisbären Berlin vor vier Jahren geglückt. Jonathan Matsumoto erzielte bei der entscheidenden Partie den Siegtreffer und bereitete einen Treffer vor, Danny aus den Birken wehrte bei seinem zweiten Shutout der Playoffs 26 Schüsse ab. Als wertvollster Spieler der Finalserie wurde Münchens Yannic Seidenberg (ein Tor und vier Assists gegen die Grizzlys) ausgezeichnet.

Wolfsburg legte einen Blitzstart hin. Bereits in den ersten 30 Sekunden hatten die Grizzlys zwei Großchancen, darunter einen Pfostenschuss. München brauchte einige Minuten, um in die Partie zu finden. Aber je länger das Drittel dauerte, umso stärker wurde der EHC Red Bull. Es dauerte aber bis 68 Sekunden vor Ende des Abschnitts, ehe sich das auszahlte. Jonathan Matsumoto klaute Grizzlys-Verteidiger Jimmy Sharrow auf der Grundlinie den Puck vom Schläger und traf aus der Drehung zum 1:0. Felix Brückmann war chancenlos.

Das wiederholte sich in der 25. Minute für den Wolfsburger Keeper. Jerome Flaake wurde nach einer schnellen Kombination von Alexander Weiß frei vor dem Gehäuse der Niedersachsen von den Beinen geholt - Penalty. Flaake verlud Brückmann mit einer schönen Bewegung und erhöhte auf 2:0. Die Grizzlys waren zwar danach bemüht um den Anschluss und erspielten sich Chancen, zeigten aber nicht die nötige Kaltschnäuzigkeit oder scheiterten am souveränen Münchner Goalie Danny aus den Birken.

Die letzten Zweifel am Erfolg beendeten die Münchner im Schlussdrittel mit zwei Treffern binnen nicht einmal drei Minuten. Erst hämmerte Derek Joslin in der 47. Minute den Puck von der blauen Linie ins Netz, dann tunnelte Brooks Macek nach feiner Kombination Brückmann. Das Spiel war entschieden und Wolfsburg musste sich bei der dritten Final-Teilnahme der Club-Geschichte wieder mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

DAS SPIEL IM STENOGRAMM

EHC Red Bull München - Grizzlys Wolfsburg
4:0 (1:0, 1:0, 2:0)
Tore:
1:0 (19.) Matsumoto, 2:0 (25.) Flaake, 3:0 (47.) Joslin, 4:0 (50.) Macek; Strafminuten: München 9 + Spieldauer-Disziplinarstrafe Pinizzotto, Wolfsburg 4; Zuschauer: 6.142.


Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

DEL am Donnerstag

Bremerhaven gewinnt erneut auswärts – diesmal mit 4:2 bei den Krefeld Pinguinen

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven holen auch in ihrem dritten Auswärtsspiel in dieser Saison Punkte.

mehr dazu
Anzeige
Anzeige