Anzeige
Lesenswert (4) Empfehlen

Artikel vom Mittwoch, 22. März 2017

670.000 Zuschauer in der Spitze

Spiel sieben zwischen Mannheim und Berlin beschert SPORT1 Rekordquote

Experte Rick Goldmann (links) und Moderator Sascha Bandermann verbuchten mit SPORT1 am Dienstagabend eine Rekordquote.
Foto: Getty Images

SPORT1 hat mit dem Showdown im Playoff-Viertelfinale der DEL zwischen den Adlern aus Mannheim und den Eisbären Berlin einen neuen Saisonrekord aufgestellt: Den Overtime-Erfolg der Eisbären in Mannheim im alles entscheidenden Spiel sieben am Dienstagabend verfolgten im Schnitt 470.000 Zuschauer ab drei Jahren, in der Spitze schalteten bei der knapp vierstündigen Liveübertragung im Free-TV bis zu 670.000 Zuschauer ein. Mit 1,6 Prozent bei den Gesamtzuschauern und 2,8 Prozent in der Kernzielgruppe Männer 14-49 Jahre erzielte SPORT1 auch starke Marktanteile.

Bereits am Freitag geht es nun mit den Liveübertragungen der DEL-Playoffs im Free-TV weiter: SPORT1 startet mit Spiel eins der Halbfinalserie zwischen den Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg und den Grizzlys Wolfsburg live ab 19:15 Uhr. Am Sonntag live ab 16:30 Uhr und am kommenden Dienstag live ab 19:15 Uhr stehen dann Spiel zwei und drei der Halbfinalserie zwischen dem EHC Red Bull München und den Eisbären Berlin auf dem Programm. Insgesamt zeigt SPORT1 im Halbfinale der DEL-Playoffs bis zu sieben Livespiele im Free-TV.

Die Saisonbestwerte bei der Liveübertragung am Dienstagabend aus der Mannheimer SAP Arena mit Moderator Sascha Bandermann, Experte Rick Goldmann und Kommentator Patrick Bernecker sind für SPORT1 der bisherige Höhepunkt der starken Einschaltquoten in den DEL-Playoffs: Die bislang insgesamt acht Livespiele sahen im Schnitt 270.000 Zuschauer, bei einem Gesamt-Marktanteil von 1,0 Prozent und einem Kernzielgruppen-Marktanteil von 1,8 Prozent. Im weiteren Verlauf der DEL-Playoffs werden bis zu elf Livespiele im Free-TV gezeigt, darunter sieben Halbfinal- sowie vier Finalspiele (Spiel eins, Spiel zwei, Spiel vier und ein mögliches Spiel fünf).

Im Halbfinale der DEL-Playoffs kommt es dabei wie schon in der abgelaufenen Saison zum Duell zwischen den Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg und den Grizzlys Wolfsburg. Beide Teams konnten sich in packenden Viertelfinalserien erst im siebten und alles entscheidenden Spiel durchsetzen. Nun werden auch die Kraftreserven der Akteure eine große Rolle spielen. Die vier Hauptrundenbegegnungen, von denen Nürnberg drei gewinnen konnte, waren ebenfalls hart umkämpft. Gibt es also auch in diesem Halbfinale eine Fortsetzung der "Krimiserien"? SPORT1 zeigt zum Halbfinalauftakt Spiel eins aus der Nürnberger Arena am kommenden Freitag, den 24. März, live ab 19.15 Uhr im Free-TV. Die Übertragung begleiten Moderator Sascha Bandermann, Kommentator Franz Büchner und Experte Andreas Renz.

Im zweiten Halbfinale der DEL-Playoffs bekommt es unterdessen Titelverteidiger EHC Red Bull München mit den Eisbären Berlin zu tun. Die Münchener setzen sich in ihrem Viertelfinale klar mit 4:0 gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven durch und mussten im Anschluss lange auf ihren nächsten Gegner warten. Dass dieser nun Berlin heißt, ist durchaus eine Überraschung: Nach einer holprigen Hauptrunde lief das Team von Trainer Uwe Krupp in den bisherigen beiden Playoff-Runden aber zu starker Form auf und bezwang zuletzt mit den Adlern aus Mannheim einen der Meisterschaftsfavoriten. Der EHC geht als einziges ungeschlagenes Playoff-Team also mit breiter Brust in die Best-of-seven-Serie, ist allerdings vorgewarnt. SPORT1 überträgt zunächst Spiel zwei am Sonntag, den 26. März, mit Moderator Sascha Bandermann, Kommentator Jan Lüdeke und Experte Rick Goldmann live ab 16.30 Uhr im Free-TV. Spiel drei wird am kommenden Dienstag, den 28. März, live ab 19.15 Uhr auf SPORT1 übertragen. Dabei sind neben Moderator Sascha Bandermann Kommentator Franz Büchner und Experte Patrick Ehelechner im Einsatz.


Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

Vorzeitige Vertragsverlängerung

Nationaltorhüter Felix Brückmann bindet sich langfristig an die Grizzlys Wolfsburg

Die Grizzlys Wolfsburg haben den Vertrag mit ihrem Nationaltorhüter Felix Brückmann vorzeitig für zwei...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige