Anzeige
Lesenswert (1) Empfehlen

Artikel vom Mittwoch, 27. September 2017

Fünf Monate Zwangspause für Petr Machola

Die Dresdner Eislöwen müssen lange auf Routinier Macholda verzichten

Petr Macholda muss nach erneuter Schulterverletzung operiert werden.
Foto: imago

Die Dresdner Eislöwen aus der DEL2 müssen lange auf Verteidiger Petr Macholda verzichten. Der 35-Jährige erlitt beim Auswärtsspiel in Frankfurt eine knöcherne Absprengung an der Schulter und muss operiert werden. Macholda ist seit 2013 eine wichtige Stütze in der Eislöwen-Defensive und erzielte in 195 DEL2-Partien 136 Scorer-Punkte.

"Die Nachricht ist eine Katastrophe. Ich hatte schon längere Zeit immer wieder Probleme mit der Schulter und habe mich bereits mehreren Eingriffen unterzogen. Jetzt ist allerdings ein Punkt gekommen, an dem die Stabilität der Schulter nicht mehr ausreicht und zur Vorbeugung weiterer Verletzungsfolgen eine Operation unumgänglich ist. Ich werde alles dafür tun, um das Team so schnell wir nur möglich wieder unterstützen zu können", sagte Macholda.

Eislöwen-Cheftrainer Franz Steer: "Diese Nachricht trifft uns extrem hart. Petr ist mit seiner Ruhe und Erfahrung eine wichtige Säule in unserem Team. Ihn auf so lange Sicht zu ersetzen, wird eine Herausforderung. Dieser Rückschlag lässt uns als Mannschaft jedoch noch stärker zusammenrücken. In jedem Fall wünschen wir Petr alles erdenklich Gute und hoffen trotz aller Vorzeichen auf eine schnelle Rückkehr auf das Eis."


Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

Die DEL2 am Sonntag

Kaufbeuren bezwingt Bietigheim – Bad Tölz gelingt gegen Weißwasser dritter Sieg in Serie

Der ESV Kaufbeuren besiegt Tabellenführer Bietigheim mit 5:4 nach Verlängerung. Die Tölzer Löwen geben...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige