Anzeige
Lesenswert (0) Empfehlen

Artikel vom Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ziel: Olympia 2018

"Das ist ein echter Traum" - Kassels neuer Verteidiger James Wisniewski im Interview

James Wisniewski zeigte sich nach seinem ersten DEL2-Wochenende von den Fans begeistert.
Foto: Diekmann

Mit der Verpflichtung von James Wisniewski hat Kassels Manager Joe Gibbs über 500 Spiele NHL-Erfahrung ins Team der Huskies geholt und den Transfermarkt der noch jungen DEL2-Saison gelandet. Susanne Christ sprach für Eishockey NEWS mit dem 33-jährigen Verteidiger über seinen Schritt nach Kassel und darüber, was er sich in nächster Zukunft vorgenommen hat. Zum Debüt kam er auf drei Assists, in Crimmitschau sorgte er für den Shootoutsieg.

Herr Wisniewski, wie haben Sie bei Ihrem ersten Auftritt hier die Fans erlebt?
James Wisniewski: "Die Atmosphäre war fantastisch. Man spürt, dass die Menschen hier das Hockey lieben. Besonders natürlich, wenn wir wie heute unseren Job erledigen und 6:1 gewinnen. Die Fans haben sich sehr gefreut und so habe auch ich mein erstes Spiel hier wirklich genossen. Mich begeistert, wie enthusiastisch die Fans hier die Huskies unterstützen. Ich habe schon in Europa gespielt und weiß, dass die Fans hier ihr Heimteam gut supporten. Das ist wirklich fantastisch."

Sie haben über 500 NHL-Spiele bestritten. Was hat Sie jetzt ausgerechnet nach Kassel in die DEL2 geführt?

Wisniewski: "Ich hatte keinen aktuellen Kontrakt und wollte unbedingt Hockey spielen. Natürlich habe ich zu Hause viel trainiert. Aber Spielpraxis zu haben, ist doch etwas ganz anderes. Ich habe mit einigen Verantwortlichen der Organisation der NHL gesprochen. Auch dort gilt Kassel als gute Adresse. Joe Gibbs hat persönliche Kontakte dorthin und da ist es auch eine Frage des Vertrauens, wo ich meinen Vertrag unterschreibe. Für mich persönlich geht es auch darum, Spielpraxis zu sammeln und so eventuell für das amerikanische Nationalteam erst beim Deutschland Cup und später bei den Olympischen Spielen nominiert zu werden. Das ist ein Ziel von mir, das ich nur über Spielpraxis erreichen kann. Es war keine Option für mich, noch länger auf ein Angebot zu warten. Ich will spielen und tue das gern hier."

Welche Ziele möchten Sie mit den Huskies und für sich persönlich verwirklichen?
Wisniewski: "Für die Huskies möchte ich das Beste geben und hoffe, dass wir zusammen viel erreichen. Für mich persönlich ist, wie ich eben schon sagte, die Nominierung fürs amerikanische Nationalteam für die Olympischen Spiele ein klares Ziel. Dort eine Medaille zu gewinnen, das wäre bei all meiner Erfahrung und den Dingen, die ich schon erlebt habe, noch ein echter Traum von mir."

Das komplette Interview lesen Sie in unserer Printausgabe.


Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

Erneutes Verletzungspech

Nationalspieler Marcel Goc fällt vier Wochen aus – Alex Lambacher wird befördert

Die Adler Mannheim aus der DEL müssen in den nächsten mindestens vier Wochen auf Angreifer Marcel Goc verzichten.

mehr dazu
Anzeige
Anzeige