Anzeige
Lesenswert (1) Empfehlen

Artikel vom Freitag, 20. Oktober 2017

Der elfte Spieltag in der DEL2

Stretch führt Frankfurt zum Derby-Sieg – Riessersee gewinnt erneut

C.J. Stretch führte die Löwen Frankfurt mit einem Hattrick zum Derby-Sieg über die Kassel Huskies.
Foto: Hübner

Meister Frankfurt schlägt im Hessen-Derby die Kassel Huskies mit 5:4. Der SC Riessersee gewinnt erneut, diesmal siegen die Werdenfelser mit 2:1 in Kaufbeuren. Tabellenführer Bietigheim löste die Aufgabe Crimmitschau souverän und siegte mit 7:3. Die Dresdner Eislöwen feierten beim Sachsen-Duell in Weißwasser einen Shootout-Sieg. Der EC Bad Nauheim unterlag mit 2:3 nach Verlängerung in Freiburg. Die Ravensburg Towerstars gewannen bei Aufsteiger Bad Tölz deutlich mit 5:1.

Die Löwen Frankfurt schlagen die Kassel Huskies mit 5:4. Die Nordhessen führten nach dem ersten Abschnitt mit 2:0, doch der Meister antwortete im Mitteldrittel mit vier Treffern. Löwen-Angreifer C.J. Stretch gelang ein Hattrick, Matt Pistilli legte drei Tore auf. Kassels Defender James Wisniewski sowie Stürmer Braden Pimm verbuchten jeweils zwei Punkte. Für Frankfurt stand erneut Florian Proske zwischen den Pfosten, der 21-Jährige hielt 33 Schüsse.

Auch die Dresdner Eislöwen dürfen sich Derby-Sieger nennen. Mit 3:2 nach Penaltyschießen gewann das Team von Franz Steer bei den Lausitzer Füchsen. Im Shootout traf Dresdens Stürmer Martin Davidek zwei Mal und sicherte somit seinen Eislöwen den Sieg. Angeführt von Schlussmann Maximilian Franzreb erkämpften sich die Füchse nach einem 0:2-Rückstand immerhin noch einen Punkt.

Penalty-Krimi in Heilbronn. Die Bayreuth Tigers verspielten in Heilbronn eine frühe 4:1-Führung. Bereits nach 29 Minuten lagen die Gäste deutlich vorne, doch die Falken kämpften sich noch einmal zurück in die Partie. Brad Ross erzielte die beiden Treffer zum 3:4 und 4:4. Christoph Eckl erlöste die Heilbronner Fans in der siebten Shootout-Runde und machte das Comeback perfekt.

Die Spiele in der Statistik (7 Einträge)

      


Der SC Riessersee siegt indes auch in Kaufbeuren. Die Werdenfelser behielten in Kaufbeuren mit 2:1 die Oberhand. Alle drei Treffer fielen im ersten Abschnitt, die Garmischer Top-Reihe um Richard Mueller, Andreas Driendl und Lubor Dibelka zeigte sich für beide SCR-Tore verantwortlich. Mann des Abends war dennoch Gäste-Schlussmann Matthias Nemec, der 48 Paraden verzeichnete.

Sieben Tore, jeweils drei Scorer-Punkte für Rene Schoofs, Norman Hauner, Shwan Weller und Tyler McNeely. Die Bietigheim Steelers besiegten die Eispiraten Crimmitschau am Ende deutlich mit 7:3. Bei den Westsachsen punkteten Robbie Czarnik und Jordan Knackstedt zweifach. Nach dem vierten Gegentreffer ersetzte Clemens Ritschel Olivier Roy und kam zu seinem zweiten DEL2-Einsatz.

Die Serie der Tölzer Löwen ist gerissen: Nach drei Siegen in Folge unterlag die Mannschaft von Rick Boehm den Ravensburg Towerstars. Überragender Mann war Gäste-Angreifer Jakub Svoboda, der einen Hattrick erzielte. Towerstars-Torhüter Jonas Langmann spielte stark und machte 26 Saves.

In einem umkämpften, aber chancenarmen Spiel besiegten die Wölfe Freiburg den EC Bad Nauheim mit 3:2 nach Verlängerung. Routinier Radek Duda erzielte den Siegtreffer bereits in der ersten Overtime-Minute. James Livingston sicherte den Kurstädtern mit dem Ausgleich knapp vier Minuten vor Schluss immerhin einen Zähler.


Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

Konkurrenzkampf erhöht

Eispiraten Crimmitschau holen den deutsch-amerikanischen Goalie Brett Kilar

Die Eispiraten Crimmitschau aus der DEL2 haben mit Brett Kilar einen neuen Torhüter verpflichtet. Der...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige