Anzeige
Lesenswert (5) Empfehlen

Artikel vom Sonntag, 24. September 2017

4. DEL2-Spieltag am Sonntag

Nach Sieg im Sachsen-Derby: Crimmitschau weiter ungeschlagen – Bad Tölz weiter sieglos

Die Eispiraten lassen sich nach dem Sieg in Weißwasser feiern.
Foto: Heide

Die Eispiraten Crimmitschau ließen beim Sachsen-Derby in Weißwasser zwar den ersten Saisonzähler liegen, bleiben aber weiter ungeschlagen. Die Bietigheim Steelers mussten hingegen zum ersten Mal nicht in die Overtime und besiegten die Wölfe Freiburg mit 3:1. Die Dresdner Eislöwen siegten im Mitfavoriten-Duell gegen den SC Riessersee ebenfalls mit 3:1.

Die Bietigheim Steelers gewannen nach der Auftaktpleite in Frankfurt zum dritten Mal in Folge. Norman Hauner (4.) und Benjamin Zientek (23.) sorgten für eine 2:0-Führung. Freiburgs Krefeld-Leihgabe Nikolas Linsenmaier (31.) verkürzte zwar, doch Tyler McNeely (60.) besiegelte mit einem Empty-Net-Goal den SCB-Sieg. Ilya Sharipov, der erneut den Vorzug vor Sinisa Martinovic erhielt, parierte 15 Schüsse.

Im Sachsen-Derby gewannen die Eispiraten Crimmitschau mit 5:4 bei den Lausitzer Füchsen. Verteidiger Will Weber (61.) ließ die mitgereisten Fans bereits in der ersten Minute der Verlängerung jubeln. Der Schwede Anders Eriksson (58.) erzielte kurz vor Schluss den Ausgleich und sicherte den Füchsen immerhin einen Punkt.

Der ESV Kaufbeuren ging im erst zweiten Saisonspiel zum ersten Mal als Sieger vom Eis. Bei den Heilbronner Falken siegten die Allgäuer mit 5:3. Durch einen Powerplay-Doppelschlag von Max Schmidle (47.) und Sami Blomqvist (48.) drehte der ESVK die Partie.

Die Löwen Frankfurt verpassten den Sprung an die Tabellenspitze. Bei den Ravensburg Towerstars gewann das Team von Trainer Paul Gardner dennoch mit 3:2 nach Verlängerung. Matt Pistilli (62.) verwertete in der zweiten OT-Minute einen Liesegang-Querpass.

DIE SPIELE IN DER STATISTIK: (7 Einträge)

      


Die Dresdner Eislöwen gewannen ein umkämpftes Spiel gegen den SC Riessersee mit 3:1. Matchwinner war Goalie Marco Eisenhut, der 40 Saves verzeichnete. Der 19-jährige Mike Glemser erzielte das Game-Winning-Goal, ehe Matt Siddall (60.) den Deckel drauf machte.

Die Bayreuth Tigers bleiben zu Hause eine Macht und besiegten die Kassel Huskies mit 2:1 in der Overtime. Der slowenische Angreifer Ziga Pesut erzielte das Siegtor (64.). Kassels Kapitän Manuel Klinge traf zuvor in der letzten Spielminute zum Ausgleich. Bayreuths Torhüter Tomas Vosvrda hielt 43 von 44 Schüssen der Huskies.

Im Kurstadt-Duell siegte der EC Bad Nauheim bei den Tölzer Löwen. Dusan Frosch und Kapitän Daniel Ketter drehten die Partie binnen weniger Sekunden (beide 51.). Somit bleibt der Liga-Neuling aus Bad Tölz weiter ohne Punkt. Bad Nauheims Schlussmann Felix Bick zeigte erneut eine starke Vorstellung.

Tim Heß


Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

Der elfte Spieltag in der DEL2

Stretch führt Frankfurt zum Derby-Sieg – Riessersee gewinnt erneut

Meister Frankfurt schlägt im Hessen-Derby die Kassel Huskies mit 5:4. Der SC Riessersee gewinnt erneut,...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige