Anzeige
Lesenswert (1) Empfehlen

Artikel vom Dienstag, 21. März 2017

DEL2-Playoffs und Playdowns am Dienstag

Löwen und Steelers können ins Halbfinale einziehen, Bad Nauheim kann den Klassenerhalt sichern

Während dem EHC Freiburg am Dienstagabend das Saisonende droht, winkt den Löwen Frankfurt der Halbfinaleinzug.
Foto: Achim Keller

Gleich drei Teams könnten am Ende des Dienstagabends in der DEL2 feiern, für gleich drei Teams könnte die Saison nach der Partie am heutigen Dienstag beendet sein. Während die Löwen Frankfurt und die Bietigheim Steelers, die beiden besten Teams der Hauptrunde 2016/17, nur noch einen Sieg für den Einzug ins Viertelfinale benötigen, stehen Freiburg und Bayreuth mit dem Rücken zur Wand. Nur ein Erfolg würde die Spielzeit der beiden Überraschungsteams um eine weitere Partie verlängern. In den Playdowns kann der EC Bad Nauheim den Sweep über die Eispiraten Crimmitschau perfekt machen und sich damit mit einem Erfoglserlebnis in die Sommerpause verabschieden. Die Westsachsen hingegen müssten bei einer Niederlage im Sahnpark ins entscheidende Abstiegsduell.

16 Treffer erzielten die Löwen Frankfurt in den bisherigen drei Spielen gegen Freiburg. Fünf davon markierte allein Löwen-Stürmer Clarke Breitkreuz. Sollten die Wölfe auch am Dienstag die Offensive der Hessen nicht in den Griff bekommen, ist die erfolgreiche Saison für das Sulak-Team zu Ende. Beim vierten Aufeinandertreffen zwischen Wölfen und Löwen wird auch DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch zu Gast in der Franz-Siegel-Halle sein und den Fairplay-Preis vor der Partie persönlich an die Breisgauer übergeben. In den 52 Begegnungen der DEL2-Hauptrunde haben die EHC-Cracks genau 555 Strafminuten gesammelt - so wenige wie kein anderes Team.

Genauso wie die Löwen stehen auch die Steelers mit einem Bein schon im Halbfinale. Die Bayreuth Tigers stehen trotz ihrer Heimstärke am Dienstag vor einer großen Herausforderung gegen übermächtigen Hauptrunden-Primus. Besonders die Top-Reihe der Steelers um Matt McKnight und Justin Kelly gilt es im Rahmen der Möglichkeiten zu bändigen. Gelingt dies den Tigers nicht, wird es ganz schwer, die Serie noch um eine weitere Partie zu verlängern.

Ein erstes Erfolgserlebnis konnten am Sonntag die Dresdner Eislöwen in der Serie gegen den ESV Kaufbeuren verbuchen und behielten zu Hause mit 3:0 die Oberhand. "Der Sieg am Sonntag war wichtig, aber jetzt sind wir gefragt und müssen nachlegen. Wir treten bereits heute die Reise an, können uns so bestmöglich auf den nächsten Auftritt vorbereiten", so Bill Stewart am Montag über die Aufgabe im Allgäu, zu der die Sachsen schon einen Tag im Voraus anreisten. Der ESVK muss Mittel und Wege finden, den schmerzhaften Ausfall von Kapitän Sebastian Osterloh zu kompensieren.

Das erste Break der Serie zwischen Kassel und Weißwasser wollen sich am Dienstag die Schlittenhunde in Sachsen sichern. Bisher konnte sich dreimal das Heimteam durchsetzen, doch die Huskies sind nach dem 6:1-Sieg in Spiel drei zuversichtlich, auswärts einen Erfolg landen zu können. Dieser würde den Huskies den ersten Matchpuck sichern.

Sebastian Groß

DIE SPIELE IN DER ÜBERSICHT:


Bayreuth - Bietigheim, wer gewinnt?

 

Freiburg - Frankfurt, wer gewinnt?

 

Weißwasser - Kassel, wer gewinnt?

 

Kaufbeuren - Dresden, wer gewinnt?

 


Playdowns:


Der EC Bad Nauheim kann am Dienstagabend mit einem Auswärtssieg in Crimmitschau den Klassenerhalt in der DEL2 sichern. Ob dann erneut Bad Nauheims Kapitän Nick Dineen zum entscheidenden Mann avanciert, wird sich zeigen. Der Center der Hessen, bei dem es 2016/17 nicht immer nach Wunsch lief, war mit ausschlaggebend für die 3:0-Führung in der Serie. "Es freut mich für Nick Dineen, der in der Serie bereits das zweite entscheidende Tor geschossen hat, nachdem er in der Saison trotz seiner harten Arbeit oftmals ohne diese Erfolgserlebnisse blieb", sagte Bad Nauheims Coach Petri Kujala nach der dritten Partie, in der dem US-Amerikaner kurz vor Schluss der Siegtreffer gelang. Für die Eispiraten und Trainer John Tripp ist die Partie auch eine Charakterfrage. Ein Erfolgserlebnis im Kampf gegen den Abstieg würde den Westsachsen sicher gut tun.

Nach drei engen Partien führen in der zweiten Playdownserie die Starbulls Rosenheim mit 2:1 gegen die Heilbronner Falken. An Dramatik ist die Serie bisher kaum zu überbieten. Am Dienstag wollen die Falken den erneuten Ausgleich, um die Chancen auf einen vorzeitigen Klassenerhalt aufrecht erhalten zu können.

Crimmitschau - Bad Nauheim, wer gewinnt?

 

Heilbronn - Rosenheim, wer gewinnt?

 

Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

Finnischer Flügelflitzer für den Absteiger

Starbulls Rosenheim holen Petri Lammassaari aus Herning nach Deutschland

Vom dänischen Erstligist Herning Blue Fox wechselt der finnische Stürmer Petri Lammassaari zu den Starbulls...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige