Anzeige
Lesenswert (4) Empfehlen

Artikel vom Freitag, 22. September 2017

3. DEL2-Spieltag am Freitag

Riessersee schießt Bad Tölz im Derby ab - Crimmitschau bleibt weiterhin ohne Punktverlust

Heiß her ging es heute im Bayern-Derby! Hier zwischen Valentin Gschmeißner (Riessersee) und Josef Frank (Bad Tölz).
Foto: City-Press

Der SC Riessersee gewinnt das bayerische Prestigeduell gegen Bad Tölz am Freitagabend klar und deutlich mit 9:4. Die Eispiraten Crimitschau gewinnen 2:1 gegen die Ravensburg Towerstars und bleiben somit weiterhin ohne Punktverlust. Ein torreiches Spiel konnten die Zuschauer in Kassel sehen. Die Huskies gewinnen nach Verlägerung gegen die Lausitzer Füchse. Der Gast kam immer wieder zurück und glich drei Sekunden vor dem Ende durch Steven Bär aus. In der Verlängerung war es dann Huskies-Kapitän Manuel Klinge (65.), der mit seinem zweiten Tor den Siegtreffer erzielte.

Die Eispiraten Crimmitschau gewannen erneut und sind somit weiter ohne Punktverlust Tabellenführer. In einem torarmen Spiel setzen sich die Westsachen mit 2:1 gegen die Ravensburg Towerstars durch. Die Towerstars trafen erst in der letzten Minute durch Vincenz Mayer.

Die Löwen Frankfurt gewannen ein enges Top-Spiel mit 4:2 gegen die Dresdner Eislöwen. Beide Teams zeigten ansprechende Leistungen und boten gutes Eishockey. Löwen-Torwart Florian Proske wehrte dabei ganze 45 Schüsse ab und hatte somit großen Anteil am Sieg der Frankfurter.

Die Spiele in der Statistik (6 Einträge)

      


Im Bayern-Derby schoss der SC Riessersee die Tölzer Löwen mit 9:4 ab. Das Spiel war nach dem ersten Drittel schon so gut wie entschieden. Riessersee führte zu diesem Zeitpunkt bereits 5:0. Dabei nutze man vier Powerplays. Richard Mueller zeigte eine starke Leistung und konnte gleich drei Treffer erzielen. Zudem legte er einen Treffer auf. Des Weiteren konnten Lubor Dibelka und Louke Oakley jeweils dreifach punkten.

Die Bietigheim Steelers sicherten sich nach Penaltyschießen den Extrapunkt beim EC Bad Nauheim. Den entscheidenden Penalty für die Steelers versenkte Matt McKnight. Der Stürmer erzielte auch im Spiel die beiden Tore seiner Mannschaft und war bester Spieler seines Teams. Zudem konnte Marcus Sommerfeld mit zwei Assists glänzen.

Für die Heilbronner Falken gab am Freitagabend die ersten Punkte. In einem verrückten Spiel gewann man beim EHC Freiburg. Die Falken konnten einen 1:2-Rückstand in eine 4:2-Führung drehen, ehe Freiburg mit zwei späten Treffern im letzten Dirttel (56. und 59.) noch ausglich. Den Extrapunkt sicherte Matt MacKay dann bereits in der zweiten Minute Overtime.

Dennis von Wrese


Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

Die DEL2 am Sonntag

Kaufbeuren bezwingt Bietigheim – Bad Tölz gelingt gegen Weißwasser dritter Sieg in Serie

Der ESV Kaufbeuren besiegt Tabellenführer Bietigheim mit 5:4 nach Verlängerung. Die Tölzer Löwen geben...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige