Anzeige
Lesenswert (3) Empfehlen

Artikel vom Samstag, 7. Oktober 2017

3. Spieltag Oberliga Süd

Peiting bleibt an der Spitze, erste Zähler für Waldkraiburg und Memmingen, Landshut weiter punktlos

Michael Baindl erzielt den siegbringenden zweiten Treffer der Starbulls Rosenheim beim 4:1-Erfolg gegen die Eisbären Regensburg.
Foto: Harry Schindler

Der EC Peiting behält auch nach dem dritten Spieltag seine weiße Weste. Der Tabellenführer der Oberliga Süd setze sich mit 6:2 gegen den EV Landshut durch. Die endgültige Entscheidung fiel dabei erst im Schussabschnitt, welches der Gastgeber mit fünf Treffern klar für sich entscheiden konnte.

Im Duell zweier bislang unbesiegter Mannschaften mussten sich die Eisbären Regensburg den Starbulls Rosenheim mit 1:4 geschlagen geben. Vor mehr als 2.600 Zuschauern war es der Rosenheimer Lammassaari, der mit seinen beiden Treffern im Schlussabschnitt den Sieg des Aufstiegsfavoriten endgültig klarmachte.

Spiel-Stenogramme (6 Einträge)

      


Seine ersten Punkte sicherte sich der EHC Waldkraiburg, der sich im Duell gegen den bislang ebenfalls sieglosen TEV Miesbach deutlich mit 7:1 durchsetzen konnte. Die Löwen gingen frühzeitig (2.) in Führung und bauten ihren Vorsprung sukzessive aus, den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielte Hall in der 33. Spielminute zum zwischenzeitlichen 1:3.

Die Selber Wölfe unterlagen vor heimischem Publikum im Derby den Blue Devils Weiden knapp mit 3:4. Während die Gäste um den herausragenen Marcel Waldowsky (zwei Tore, zwei Vorlagen) bis zur 25. Spielminute auf 4:1 davonzogen, kam die Aufholjagd der Wölfe durch Treffer von Piwowarczyk (40.) und Geisberger (50.) zu spät, um mit Punkten das Eis verlassen zu können.

Mit 5:3 konnte sich der Deggendorfer SC gegen die Islanders vom EV Lindau durchsetzen. Bis zur 43. Spielminute wechselten die Führungen ständig hin und her, ehe Gibbons in der 46. Spielminute das siegbringende Tor für die Gastgeber erzielen konnte. Nach dem folgenden Anschlusstreffer durch Quaile (51.) beendete Janzen mit einem Schuss ins leere Tor alle aufkommenden Hoffnungen der Islanders auf einen Punktgewinn.

Die ersten Punkte der Spielzeit konnten sich die Indianer vom ECDC Memmingen im Heimspiel gegen die Bullen des ERC Sonthofen sichern. Dabei bewiesen die Gastgeber Moral und Nehmerqualitäten, ließen sich auch von einem frühen 0:2-Rückstand nicht aus der Bahn werfen. Mit vier Toren (drei davon in Überzahl) konnte die Partie im Anschluss noch gedreht und durch den 4:2-Erfolg die ersten Zähler verbucht werden.


Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

Oberliga Süd am Sonntag

Landshut gewinnt Derby gegen Rosenheim, Peiting wieder Erster, Regensburg mit Kantersieg

Nun hat es auch die Starbulls Rosenheim erwischt. Der bisherige Tabellenführer kassierte am Sonntag beim...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige