Lesenswert (0) Empfehlen

Artikel vom Samstag, 4. November 2017

12. Spieltag Oberliga Nord

Minimalistische Moskitos, Tilburg siegt in Overtime, Duisburg mit Shutout

Die Füchse ließen den Saale Bulls keine Chance.
Foto: Marga

Interessante und packende Duelle gab es am Freitagabend in der Oberliga Nord zu sehen. So stand u.a. das Kellerduell zwischen Timmendorf und Berlin auf dem Programm, die sich in einer "Minikrise" befindlichen Füchse empfingen die halleschen Saale Bulls und am Pferdeturm in Hannover wurde das Spitzenspiel zwischen den gastgebenden Indians und den Tilburg Trappers ausgetragen. Die Ergebnisse in der Übersicht:


Zurück in der Erfolgsspur sind die Füchse aus Duisburg. Mit einem 4:0-Erfolg gegen die Saale Bulls aus Halle meldet sich der EVD nach zuletzt drei Niedelagen zurück. Den schlußendlich siegbringenden Treffer erzielte Robin Slanina in der 20. Spielminute, für die weiteren Treffer waren Schmitz, Grözinger und Neugebauer verantwortlich.

Im tabellarischen Spitzenspiel zwischen den Hannover Indians und den Tilburg Trappers fiel die Entscheidung erst in der Overtime. Nach jeweils einem Treffer pro Mannschaft und Drittel war es Ryan Collier, der mit seinem Treffer in der 62. Spielminute zum 4:3 den Niederländern den Zusatzpunkt bescherte. Einmal mehr überragend auf Seiten des Meisters war Parker Bowles, der drei Treffer erzielte und den Gamewinner vorbereitete.

Spiel-Stenogramme (7 Einträge)

      


Einen 0:2-Rückstand drehte der Herner EV im Mitteldrittel in eine 4:2-Führung gegen die TecArt Black Dragons aus Erfurt, welche bis zum Schluss Bestand hatte. Zwar gelang den Thüringern in der 57. Minute durch Sochan der Anschlusstreffer zum 4:6, doch ein Schuss von McLeod eine Sekunde vor der Schusssirene ins verwaiste Tor zum 7:4 machte den Dreier für den HEV endgültig komplett.

Ebenfalls mit einem Empty-Net-Treffer wurde die Partie in Leipzig entschieden. Die EXA IceFighters setzten sich knapp mit 4:2 gegen die Harzer Falken durch, die immernoch auf ihren zweiten Saisonsieg warten.

Bis kurz vor Ende des mittleren Spielabschnittes hielten die Piranhas bei den Hannover Scorpions mit, doch nach einem 2:2-Startabschnitt führte ein Doppelschlag zum 4:2 innerhalb von elf Sekunden in der 39. Minute die Gastgeber auf die Erfolgsspur. Am Ende setzten sich die Niedersachsen mit 7:2 gegen die Ostseestädter durch.

Im Kellerduell gegen Timmendorf sicherte sich der ECC Preussen Berlin durch einen 5:2-Erfolg drei weitere wichtige Zähler gegen den Abstieg. Zwei schnelle Tore innerhalb von 19 Sekunden drehten die Partie in der 22. Minute zu Gunsten der Hauptstädter, die sich letzten Ende mit 5:2 durchsetzen konnten.

Nur einen Treffer sahen die Besucher in Hamburg. Dort dauerte es bis zur 62. Minute, bevor Andrej Bires mit seinem Treffer das "golden goal" erzielte und den Moskitos aus Essen die nächsten drei Zähler bescherte.


Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

15. Spieltag der Oberliga Nord

Berlin überrascht Tilburg, Duisburg dreht Partie in Hamburg, Essen gewinnt Derby gegen Herne

Kopf-an-Kopf geht es auch nach dem 15.Spieltag an der Tabellenspitze der Oberliga Nord zu. Leipzig konnte...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige