Anzeige
Lesenswert (1) Empfehlen

Artikel vom Sonntag, 5. November 2017

13. Spieltag der Oberliga Süd

Rosenheim hält sich schadlos – Deggendorf mit 13:3-Kantersieg in Waldkraiburg

Selb setzte sich im Verfolgerduell in Regensburg mit 3:2 durch.
Foto: Schindler

An der Spitze unverändert geht die Oberliga Süd in Pause während des Deutschland Cups. Rosenheim konnte dank eines starken Schlussdrittels seine Pflichtaufgabe gegen Lindau erfüllen und Platz eins verteidigen. Erster Verfolger mit einem Punkt Rückstand bleibt der Deggendorfer SC, der beim EHC Waldkraiburg einen 13:3-Kantersieg landete. Neuer Dritter sind die Selber Wölfe nach einem hart umkämpften 3:2-Erfolg in Regensburg.

Dank eines starken Schlussabschnittes haben die Starbulls Rosenheim eine Heimniederlage gegen den EV Lindau noch abwenden können. Zu Beginn der letzten 20 Minuten baute Jeff Smith die zwischenzeitliche Führung der Islanders sogar auf 3:1 aus. Mit einem Schlussspurt und vier Treffern in den letzten 16 Minuten gewannen die Gastgeber am Ende doch noch mit 5:3 und konnten so die Spitzenposition der Tabelle verteidigen.

Hartnäckigster Verfolger der Starbulls bleibt der Deggendorfer SC. Im Auswärtsspiel beim EHC Waldkraiburg konnten die Niederbayern einen 13:3-Kantersieg einfahren. Gerade die Deggendorfer Angreifer Andrew Schembri (vier Tore), Kyle Gibbons und Dimitri Litesov (jeweils drei Tore) waren für die Gastgeber über die gesamten 60 Minuten hinweg nicht in den Griff zu bekommen.

Der 13. Spieltag im Steno (6 Einträge)

      


In einem engen Verfolgerduell setzten sich die Selber Wölfe bei den Eisbären Regensburg mit 3:2 durch und machten damit ihre "neun-Punkte-Woche" perfekt. Überragender Akteur auf Seiten der Gäste war Angreifer Kyle Piwowarczyk, der alle drei Selber Tore erzielte.

Einen klaren 7:1-Heimerfolg konnte der EV Landshut gegen den ECDC Memmingen verbuchen. Im ersten Abschnitt hielt der Aufsteiger noch gut dagegen und lag nur mit 0:1 zurück. Ab dem zweiten Drittel münzten die Gastgeber ihre Überlegenheit dann auch in Tore um, so dass am Ende ein klarer Erfolg auf der Anzeigetafel stand. Dabei stach besonders Angreifer Maximilian Forster hervor, der drei Treffer erzielte.

Der EC Peiting hat seinen Negativlauf gestoppt und sein Heimspiel gegen den EV Weiden mit 6:2 gewonnen. Nach torlosem ersten Drittel gingen zunächst die Gäste Mitte des zweiten Abschnittes in Führung. Im Schlussdrittel brachen dann allerdings alle Dämme bei den Oberpfälzern und Peiting kam mit sechs Treffern in den letzten 20 Minuten angeführt vom dreifachen Torschützen Milan Kostourek zum klaren Erfolg.

Erst den vierten Punkt der Saison holte das abgeschlagene Tabellenschlusslicht aus Miesbach im Heimspiel gegen Sonthofen. Am Ende hieß es 1:2 nach Verlängerung aus Sicht des Aufsteigers. Den Siegtreffer für Sonthofen erzielte Maximilian Hadraschek nach 28 Sekunden in der Overtime.

Sebastian Saradeth


Die Eishockey NEWS-App

Lesen Sie jetzt alles über die schnellste Mannschaftssportart der Welt auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Alle deutschen Ligen, die NHL und die europäischen Clubs finden Sie auf einen Klick. Mit allen Artikeln und Bildern.
iPhone  
Android  
 

Das könnte Sie auch interessieren

15. Spieltag der Oberliga Süd

Spitzenreiter Rosenheim strauchelt in Lindau – Deggendorf kann wieder verkürzen – Selb Derbysieger gegen Regensburg

Dass auch in der Oberliga Süd die Underdogs jederzeit in der Lage sind die "Großen" zu ärgern, musste...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige